Montag, 3. März 2014

[Gesammelte Schätze] Februar 2014 :)

Wieder ein Monat rum - also kommen hier meine gesammelten Schätze vom Februar!

Cassandra Clare - City of Glass. Die Chroniken der Unterwelt 3
(wieder eBook-Seitenzahlen)

>> "Wenn du erst einmal älter bist, Simon, wirst du feststellen, dass es meistens der Wahrheit entspricht, wenn die Leute dir etwas Unangenehmes über sich selbst erzählen." (Seite 268)

>> "Es besteht immer die Möglichkeit, etwas zu tun. Aber Menschen wie ich reden sich gern ein, dass es anders wäre." (Seite 304)

>> "Die Menschen kommen nicht gut oder böse auf die Welt. Möglicherweise werden sie mit der einen oder anderen Neigung geboren, aber es kommt darauf an, wie man sein Leben führt. Und mit welchen Leuten man umgeht." (Seite 605)

>> "Unglücklicherweise hasst man niemanden so sehr wie denjenigen, den man einst geliebt hat." (Seite 655)

>> Und welche Rolle spielt schon eine Nacht, verglichen mit einem ganzen Leben? (Seite 678)

>> "Irgendwie schien er eine Art Licht auszustrahlen, als gäbe es einen besonderen, hell erleuchteten Teil des Universums, zu dem nur er Zugang hatte - und wenn wir anderen Glück hatten, würde er uns daran teilhaben lassen, zumindest ein wenig." (Seite 787)

>> "Manchmal ist es verdammt hart, das Richtige zu tun, wenn man jemanden liebt." (Seite 854)

>> Aber nicht alles Furchteinflößende muss notwendigerweise auch schlecht sein. (Seite 1044)

>> "Ich habe euch die Wahrheit gesagt, so wie ich sie gesehen habe. Wir alle erzählen die Wahrheit immer nur so, wie wir persönlich sie sehen, oder etwa nicht?" (Seite 1083)

Cassandra Clare - City of fallen angels. Die Chroniken der Unterwelt 4
(und wieder eBook-Seitenzahlen :D)

>> Man konnte die Vergangenheit nicht ändern; man konnte nur nach vorne schauen. (Seite 168)

>> Aber vermutlich gehörte einem ein anderer Mensch ja niemals wirklich, überlegte Clary nun. Vielleicht konnte er einem ja entgleiten, wie einem Wasser zwischen den Fingern zerrann, ganz gleich, wie sehr man ihn auch liebte - und es gab nichts, was man dagegen tun konnte. (Seite 284)

>> "Du könntest mir die Vergangenheit geben", sagte er leicht wehmütig. "Aber Alec ist meine Zukunft." (Seite 500)

>> "Ich begreife einfach nicht", sagte er zu niemandem im Besonderen, "warum die Vergangenheit irgendeine Rolle spielen soll."
Zu Simons Überraschung antwortete Jordan: "Die Vergangenheit spielt immer eine Rolle. Das ist eines der ersten Dinge, die man lernt, wenn man sich den Praetor anschließt. Man darf die Dinge, die man in der Vergangenheit getan hat, nicht einfach vergessen oder man wird nie etwas daraus lernen." (Seite 565)

>> "Alle Geschichten sind wahr." (Seite 629)

Ursula Poznanski - Saeculum
>> "Du hältst mich für abergläubisch, wenn nicht gar für verrückt. Ich dagegen halte dich für blind." (Seite 224)

>> "Das Gegenteil eines schlechten Arztes ist nicht kein Arzt, sondern ein guter Arzt. Ich möchte alles werden, was er nicht ist." (Seite 230)

Kommentare: