Samstag, 1. September 2012

[Rezension] Melanie Ahrens - Glück, ich sehe dich anders

Hier kommt die zweite Rezension für die Aufgabenchallenge :)
Das war Aufgabe 4) Lies ein Buch von deinem SuB mit dem längsten Buchtitel.

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 5 (16. August 2012)
  • ISBN-10: 3404615999
  • ISBN-13: 978-3404615995

"Was hatte der Arzt gesagt? Unser Kind sieht >komisch< aus? Er selbst - mit schief gelegtem Kopf auf uns einredend - war mit seinen fettigen Haaren und den hervorstehenden Augen hinter den dicken Brillengläsern auch nicht gerade als attraktiv zu bezeichnen." 

Inhalt/Klappentext:
Melanie und Rolf lernen sich mit Anfang 20 kennen. Ihr Traum ist es, zu heiraten und Kinder zu haben. Als kurz nach der Hochzeit Louise geboren wird, scheint ihr Glück vollkommen. Doch die Freude über die Tochter schlägt in Verzweiflung um: Louise leidet am Down-Syndrom - und ein behindertes Kind passt nicht in die heile Welt des jungen Paares. Doch Louise erobert die Herzen ihrer Eltern! Melanie und Rolf wollen sie nicht mehr hergeben. Und dann wird Melanie erneut schwanger. Sie hofft auf ein gesundes Geschwisterchen für Louise ...

"Beide Behinderungen unserer Mädchen waren zufällig passiert, eine - ja sogar zwei - Launen der Natur. Wir glaubten nicht an Zufälle. Diese beiden Kinder waren für uns bestimmt. Irgendjemand wollte wohl mal sehen, ob wir das durchstehen können."

Meine Meinung:
Das Buch hat mich sehr berührt. Der Schreibstil war flüssig zu lesen. Da die Autorin alles aus ihrer Sicht schreibt und dabei auch sehr ehrlich ist (die anfängliche Verzweiflung wegen Louises Behinderung, die dann später so aufgelöst wird z. B.), macht es einem einfach, sich in das Leben von Melanie und ihrer Familie einzufühlen. Man leidet mit, freut sich mit - fühlt einfach mit. 

Die letzten ~ 70 Seiten sind leider sehr, sehr traurig :( Aber auch hier fällt auf, wie gut Melanie Ahrens ihre Gefühle in Worte fassen kann. Bewundernswert finde ich vor allem auch, mit welcher Fröhlichkeit die vorherigen Seiten geschrieben sind, wenn all dem solch ein trauriges Ende folgt. 

"Ich packte die Ware in die Einkaufstasche und ging mit Louise zum Auto. Louise lief vergnügt neben mir her und stöhnte und schnaufte heftig, weil die Tasche ja so schwer war - dabei trug ich den Einkauf allein."

Man schließt die beiden Kinder, Louise und Loreen, sofort ins Herz. Das Buch ist außerdem auch sehr informativ. Im Anhang findet man Erklärungen zu den Behindersbildern der beiden (zum einen das Down-Syndrom und zum anderen das Williams-Beuren-Syndrom) und einige Adressen von diversen Vereinen. 

Durch die vielen (zum Teil auch sehr kurzen) Kapitel kann man das Buch gut lesen und muss nicht mitten im Kapitel unterbrechen, sondern kann ruhig erst einmal das Kapitel zu Ende lesen, bevor man das Buch wieder zur Seite legt. 

Melanie Ahrens beschreibt sehr genau die Probleme und Sorgen, die Eltern haben, die ein behindertes Kind (oder sogar mehrere) bekommen, erzählt von Ängsten, aber auch von glücklichen Momenten voller Freude. 

"Louise freute sich, endlich ihren Freund Nico im Kindergarten wiederzusehen. Er war zusammen mit Louise und Loreen in der integrativen Mäusegruppe des Kindergarten. Louise wollte Nico gern heiraten, weil er einen so schönen Nachnamen hat: Fröhlich! Louise Fröhlich, das wäre es gewesen!"

Mein Fazit:
Ein sehr berührendes Buch, das man gelesen haben sollte, wenn man sich für das Thema interessiert und vielleicht auch wenn man Eltern von behinderten Kindern verstehen will, etwas über ihre Sorgen und Ängste und später den Ärger über Behörden und Mitmenschen erfahren möchte.


 "Während des Gewitters stellte ich mir vor, die Engel veranstalteten ein Feuerwerk, weil ein besonderer Mensch den Himmel erreicht hatte."

4,5 von 5 Punkten.

"Louise hat ihr Grab am Ende des Weges. Aber eigentlich ist es nicht unbedingt das Ende des Weges. Es ist auch der Anfang des Weges. Es kommt nur darauf an, von welcher Seite man den Weg betritt."

Kommentare:

  1. tolle rezension! leider habe ich mir gerade sechs neue bücher gekauft, aber das ist bestimmt ein lesenswertes buch :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt sehr interessant- werd ich auf die Liste setzen.
    Danke für deinen lieben Kommentar :)

    AntwortenLöschen
  3. grad ein bisschen durch deinen blog gestöbert... du liest mega viel, oder? und die bücher, die da dauernd für diese top10 fotografierst - alle deine??
    würd ich mich nicht in total anderen genren bewegen, würd ich dir ein paar meiner bücher aufschwatzen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich find, Konzerte sind eines der schönsten Momente im Leben :) ich liebe Musik! :)

    Das Buch hört sich sehr interessant an.
    Ich denke, das werde ich lesen - zu dem ich ja nächstes Jahr "Soziale Arbeit" studieren möchte :)

    LG :)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Frage:
    Aufgabe 2 gefällt mir.. aber muss es wirklich ein August-Buch sein? :/ Da hab ich nur 2 gelesen und mh.. najaaa.. :D Das waren eher so Biografie-Dinger, da ist nicht viel mit Hauptcharakter beschreiben.. :D

    Meine Antwort^^
    Wenn du im August kein Buch gelesen hast das ein Hauptcharakter hatte dann nimmst du einfach ein Buch aus dem Juli =)

    AntwortenLöschen