Freitag, 4. Dezember 2015

[Gesammelte Schätze] Oktober 2015

Und die letzten fehlenden Schätze vom Oktober :)

Lilly Lindner - Winterwassertief
>> "Morgen ist nur ein anderer erster Tag, und du wirst nicht bei allen ersten Tagen in meinem Leben dabei sein können." (Seite 10)

>> Aber was bringt es, zu zweifeln, an einer Geschichte, die längst durch die Zeit bestätigt worden ist? Was bringt es, die Schnitte auf seinem Arm zu zählen, wenn man immer noch Rasierklingen zu Hause hat? (Seite 12)

>> Ich wusste: Worte sind zum Sätzemachen da.
Und wenn man keine Stimme hat.
Dann nimmt man eben Papier. (Seite 15)

>> Es gibt Fragen, die stellt man nur.
Wenn man die Antwort darauf schon kennt.
Wenn man weiß, dass man die Antwort bekommt, die man hören möchte. (Seite 37)

>> Und meine Fragen, sie sind manchmal nichts weiter als die von Angst umhüllte Gewalt in meinem Kopf. Die Gewalt, die ihre unendlichen Bahnen zieht und mich daran erinnert, wie leicht ich zu schlagen bin. (Seitet 37)

>> Nichts ist okay.
Wenn man verblutet.
Tropfenweise. (Seite 65)

>> Verzeih dem Schmerz sein hässliches Chaos.
Der nächste Morgen kommt doch. (Seite 74)

>> Und die Männer um dich herum, die glauben, sie könnten dich besitzen, flüstere ihnen zu, dass es nichts weiter als ein Schauspiel ist, denn wie könnte es anders sein, wenn du niemandem mehr gehörst.
Nicht einmal dir selbst. (Seite 75)

>> "Und das mit der Zeit hast du sowieso total falsch verstanden. Davon hat niemand zu viel oder zu wenig, denn sie ist überall und nirgendwo. Und das ist fast schon so, als würde sie gar nicht existieren. Und wenn du aufhörst, ihr hinterherzurennen, dann kommst du auch ganz bestimmt irgendwo an. (Seite 113)

>> [...] und einige Minuten später verstehe ich, dass eine einzige Frage ausreichen kann, um meinen Verstand in einen entblößten Stillstand zu verwandeln. Ein einziger Satz kann mich dazu bringen, eine Endlosschleife von hässlichen Bildern in meinem Kopf zu starten. (Seite 114)

>> Und wie lange noch werde ich alleine laufen, bis ich jemanden finde, der Schritt halten kann mit mir? Jemanden, der nicht einfach weiterläuft, wenn ich stolpere und falle. (Seite 122)

>>  Schmerz ist relativ.
Wenn man lange genug darüber nachdenkt, ist er eigentlich gar nicht da. (Seite 151)

>> "Wir selbst entscheiden, was wir mit uns geschehen lassen, was wir uns zuweilen selbst antun, was wir anderen antun. Wir tragen die Konsequenzen für jede Geschichte, die wir erzählen, und für jedes Märchen, an das wir glauben. Und ganz egal, wem wir die Schuld an unserem Fallen zuschreiben, wenn wir nicht wieder aufstehen, tragen wir sie am Ende selbst." (Seite 177)

>> Es gibt Fehler, an denen man scheitert.
Und Fehler, die scheitern an dir. (Seite 238)

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Das sind aber alles tolle Zitate! Ich habe bisher leider noch nichts von Lilly Lindner gelesen, allerdings habe ich "Splitterfasernackt" auf dem SuB und wollte es auch eigentlich schon längst gelesen haben aber wie das manchmal so geht, habe ich das noch nicht geschafft ... aber was nicht ist, kann ja noch werden ^^

    liebe Grüße, Mikki

    AntwortenLöschen
  2. Hey
    Das sind wirklich sehr schöne Zitate, die du dir da fast über das ganze Jahr wahrscheinlich gesammelt hast.
    Ich wünsche dir eine schöne Lese und Weihnachtszeit!
    Vlg

    AntwortenLöschen
  3. Wow - wow - wow - ich könnte mich ewig durch solche wundervollen Zitaten lesen - ich selbst notiere ebenfalls ab und an ein Zitat im Zitatebuch. Meistens markiere ich mir aber nur die Stellen im Buch.

    Wundervoll - Danke fürs Teilhaben lassen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du Liebe, wow sind das wundervolle Zitate. Ich liebe Buchzitate auch sehr, verwende diese auch ganz oft in Rezensionen, damit ich sie nicht "verliere" :)

    Viele Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Oh, ich mag Deine gesammelten Schätze! So schöne Zitate!

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen